Vegan und Natürlich Kochen

Autor: Lavunder

Orangen-Zoodles Salat – Süsser Frühling!

Orangen-Zoodles Salat – Süsser Frühling!

Liebst du es auch, Frühlingsgefühle in deine Kochkreationen zu stecken? Dieser frisch-süsse Orangen-Zoodles Salat ist mit einem Fingerschnippen zubereitet und schmeckt himmlisch. Wir dürfen hier in Spanien immer noch von den köstlichen Orangen profitieren und verarbeiten sie mit grosser Liebe zu solchen simplen und leckeren […]

Tomaten Reis – Simple & Kräftigend!

Tomaten Reis – Simple & Kräftigend!

Liebe Frühlings-Schmetterlinge, Der kraftvolle und farbenprächtige Frühling hier in Andalucien offeriert eine geballte Ladung an Inspiration und Kraft. Die Kräuter spriesen wie verrückt und die Natur gewinnt kräftig an Farbe und Raum 🙂 Genau dieses Gefühl steckt in dieser Tomaten Reis Kreation, die ich heute […]

Veganes Fondue

Veganes Fondue

Meine Schweizer Wurzeln sind wohl in meinem Kochstil weniger offensichtlich. Doch nun habe ich mich an ein wahres Volksrezept herangetraut. Ein veganes Fondue auf Basis von Cashews, Kartoffeln und Reis. Ihr werdet wahrlich staunen, wie diese Mischung euere Fondue-Lust ganz ohne Gestank und Tierleid befriedigen wird.

Das Rezept wird aus einer Art Risotto-Masse hergestellt, die dann mit würzigen und zauberhaften Zutaten zu einem wahren Fondue-Erlebnis führt. Bereits ein gutes dutzend gestandener Fondue-Esser haben mein Rezept als echte Alternative zum Käse-Fondue befunden.

Die Zauberzutaten sind zum Beispiel geröstete Cashewnüsse, die den perfekten Käse-Genuss simulieren. Cashewnüsse eignen sich übrigens auch bestens für andere vegane Käserezepte wie Frischkäse oder Mozzarella.

Eine ebenfalls sehr wichtige Zutat ist das Reis-Miso. Eine fermentierte Reispaste, die einen intensiv würzigen Geschmack beiträgt.

Und natürlich die unschlagbaren Hefeflocken, die unter Veganern einen sehr hohen Beliebtheitsgrad geniessen. Sie tragen mit ihrem Umami zu einem extra Geschmacksgenuss bei.

Wenn ihr gerne Wein hinzufügen möchtet, achtet bitte auf das Vegan-Label. Hier eine mögliche Wahl: BioVeganer Weisswein

Für dieses Rezept braucht ihr anders als beim Käse-Original ein spezielles Küchengerät mehr. Ihr werdet nämlich die Fondue-Masse mit einem Hochleistungs-Mixer cremig und sämig mixen 🙂 Dies funktioniert auch mit einem guten Stabmixer!

Im Rezept sind die Zutaten für zum Tunken nicht aufgeführt. Jedoch gebe ich dir eine breite Auswahl sehr schmackhafter Möglichkeiten. Probiere zum Beispiel mein Zucchini-Reis Brot dazu.

Freue mich riesig über Feedbacks und Erfahrungsberichte.

Viel Genuss und bis bald!

Euer Lavunder

Veganes Fondue

Ein veganes Fondue auf Basis von Cashews, Kartoffeln und Reis. Ihr werdet wahrlich staunen, wie diese Mischung euere Fondue-Lust ganz ohne Gestank und Tierleid befriedigen wird.
Vorbereitungszeit40 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Main Course
Land & Region: Schweiz
Keyword: Fondue, Glutenfrei, laktosefrei, lavunder, ohne Käse, Vegan, vegetarisch
Autor: Lavunder

Zutaten

  • ¼ cup Kokosöl desodorisiert, alternativ mildes Olivenöl
  • 1/3 Zwiebel fein geschnitten
  • 6 Knoblauchzehen
  • 2 TL Gemüsebrühe-Pulver ohne Glutamat!
  • 6 cups Wasser
  • 1 grosse mehligkochende Kartoffel
  • 1 cup Vollkorn-Risottoreis
  • 1 cup Geröstete Cashewnüsse
  • 1/3 cup Sauerkrautsaft
  • ½ cup Hefeflocken
  • 1 EL Weisswein-Essig
  • 1 EL Naturtrüber Apfelessig
  • 1 EL Flohsamenschalenpulver
  • 2 EL Reis-Miso alternativ 4 EL Sojasauce
  • 100 g Bio-Räuchertofu glutenfrei
  • 2 TL Meersalz
  • Fondue-Gewürz Pfeffer-Mischung mit Musknatnuss
  • 1 TL Bioveganer-Weisswein Zbsp. Riesling oder Chardonnay
  • 2 EL Kirsch-Schnaps

Anleitungen

Vorbereitung

  • In einem grossen Kochtopf das Kokosöl erhitzen und die Zwiebeln und vier Knoblauchzehen mit andünsten.
  • Als nächstes das Gemüsebrühe-Pulver, Wasser, Kartoffeln und den Reis zugeben.
  • Die Mischung ähnlich wie ein Risotto für ca. 30 min köcheln. Es soll eine sehr sämige Konsistenz entstehen.
  • Wenn soweit, lasse die Mischung für ein paar Minuten etwas abkühlen um sie dann mit dem Mixer zu einer Fondue-Creme zu mixen 😊
  • Gebe nun geröstete Cashewnüsse, Sauerkrautsaft, Hefeflocken, die beiden Essige, Flohsamenschalenpulver, Miso/Sojasauce, Räuchertofu, Salz und Gewürz dazu
  • Mixe die Masse bis sie super cremig und fein ist. Es wird eine klebrige Masse entstehen, ähnlich wie beim Käsefondue. Benutze einen Teigspatel 😉
  • Diese Mischung kannst du nun wie unten beschrieben direkt als Fondue servieren, oder aber praktischerweise auch im Kühlschrank aufbewahren, bis der grosse Fondue-Event startet. So kannst du dir problemlos mehrere Portionen einfrieren und bei Lust innerhalb von Minuten ein leckeres Fondue zubereiten!

Fondue-Zubereitung

  • Bereite deine Favoriten zum Tunken vor! Unsere Favoriten sind Bratkartoffel, Pilze, Brokkoli, Birnenschnitze, Glutenfreies Brot, Kastanien, Essiggurken, Silberzwiebeln, Äpfel. Sei ganz frei und kreativ 😀
  • Reibe die Fondue-Pfanne mit zwei frischen Knoblauchzehen aus. Die Zehen kannst du je nach Lust auch gleich mit drin lassen.
  • Nun die vorbereitete Fondue-Masse in die Pfanne geben und sorgfältig erhitzen. Tiefe bis mittlere Stufe reichen.
  • Jetzt ist der Zeitpunkt, um Weisswein und Schnaps hinzuzufügen. Natürlich kannst du das Fondue auch ohne Alkohol zubereiten, schmeckt uns ebenfalls super!
  • Wenn das Fondue leicht blubbert, kannst du es vom Herd nehmen und servieren. Wir nutzen dafür das original Fondue-Geschirr mit Brennpaste.
Grüner Mango Smoothie – Elixir des Lebens!

Grüner Mango Smoothie – Elixir des Lebens!

Aloha liebe Smoothie-Geniesser! Wer startet nicht gerne mit einem grossen Schluck Glücksenergie in den Tag? Deshalb möchte ich dir hier das Rezept für einen meiner Lieblingssmoothies verraten. Dieses grüne Elixir des Lebens wird vom vor Kraft und Chlorophyll strotzenden Feldsalat angeführt. Feldsalat schmeckt nicht nur […]

Süsskartoffel Curry – Würzig Vegan!

Süsskartoffel Curry – Würzig Vegan!

Ein würzig-leckeres Süsskartoffel Curry voller Geschmack. im Handumdrehen zubereitet und bestimmt mit Komplimenten belohnt! Liebe Gourmets! In Zeiten der kühlen Winterperiode, möchte ich liebend gerne ein wärmendes und würziges Süsskartoffel-Curry Gericht mit euch teilen. Dieses Rezept habt ihr im Nu gekocht und es wird euch […]

Milchreis-Torte – Aus Klassiker wird Zauber!

Milchreis-Torte – Aus Klassiker wird Zauber!

Aloha und Willkommen zur Torten-Show!

Heute zeige ich euch ein frisch kreiertes Torten-Rezept, die Milchreis-Torte. Ein Blitzeinfall mit süssesten Grüssen! Gelegentlich passiert es, dass ich ein klassisches Rezept koche und mir dabei tausend Ideen einfallen. So inspirierte mich ein kühler und nasser Winterabend begleitet von warmem Zimt-Milchreis dazu, dieses Torten-Rezept zum Leben zu erwecken.

Das Rezept basiert auf einem gekochten Milchreis, den ich mit leckeren Zutaten wie Zitrone, Vanille und Zimt verfeinere. Der leckere Milchreis bettet auf einem süssen und knusprigen Tortenboden.

Den Tortenboden habe ich aus saftigen Medjool-Datteln, gerösteten Cashewnüssen und gepopptem Quinoa gezaubert. Er harmoniert sehr gut mit den weiteren süssen Schichten dieses Werkes.

Auf der Milchreis-Schicht habe ich eine cremige Mischung aus Erdnussbuter, frischen Feigen und Zimt verteilt. Sie verhilft der Torte zu einer extra Portion Geschmack und Genuss.

Als weisser Deckmantel ziert eine vegane Schlagsahne die Milchreis-Torte. Diese habe ich mit Sojamilch und einer fertigen Sahnesteif-Mischung hergestellt. Ein Feigenherz tront auf dem Kunstwerk und soll euch liebevollen Genuss versprechen.

Hier ein paar Must-Haves für dieses Rezept:

 

Möge die Torten-Show starten:

Milchreis Torte

Inspiriert vom Dessert-Klassiker, habe ich eine Milchreis-Torte auf Basis von vielen gesunden und schmackhaften Zauberzutaten für euch bereit. Hier die Zutaten:
Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Kühlphase2 Stdn.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Appetizer, Dessert, Snack
Keyword: Cake, Datteln, Dessert, Feigen, GLF, Kuchen, lavunder.org, Milchreis, No-Bake, Ohne Backen, Reis, Rice, Rohkost, Torte, Vanille, Vegan, Zimt
Portionen: 4 Personen
Autor: Lavunder

Zutaten

Torten-Boden

  • 10 Stück Medjool Datteln
  • 225 g Cashewnüsse geröstet
  • 1 Cup Quinoa gepufft
  • 1.5 EL Agavendicksaft
  • 40 g Kokosraspel

Milchreis-Schicht

  • 125 g Milchreis
  • 400 ml Reisdrink alternativ andere pflanzliche Milch
  • 1 Zitronenschale einer halben Zitrone geraffelt
  • 3 EL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 1.5 TL Vanille Bourbon gemahlen
  • 3 EL Kokosraspel
  • 1 TL Agar Agar (optional)

Erdnuss-Feigen-Schicht

  • 3 EL Erdnussbutter DIY mit gerösteten Erdnüssen und Erdnussöl
  • 1 Feige frisch
  • 2 TL Zimt

Sahne-Schicht

  • 200 ml Soja-Drink
  • 1 Pack veganes Sahnesteif-Pulver

Dekoration

  • 1 Feigen in Herzform geschnitten
  • Zimtpulver/Zimtstangen

Anleitungen

Vorbereitung

  • Eine Springform (ca. 16cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen.
  • Milchreis kochen (Siehe -> Milchreis)
  • Torten-Boden
    Datteln, Dates, Milchreis-Torte, Vegan, Lavunder
  • Datteln im Food Processor oder von Hand zu einer feine, klebrigen Masse verarbeiten.
  • Cashewnüsse in der Bratpfanne kurz anrösten und dann ebenfalls im Food Processor verkleinern. Es sollen noch kleine Stücken der Cashews zu sehen sein.
    cashew, nüsse, nuts
  • Nun alle Zutaten für den Boden in einer kleinen Schüssel vermengen und in einen klebrigen Teig verwandeln.
  • Den Teig in der vorbereiteten Springform gut verteilen und festdrücken. Die Springform nun im Kühlschrank kühl stellen.

Milchreis-Schicht

  • Reisdrink mit Zitronenschale, Zimt und Vanille aufkochen
    Vanille, Vanilla
  • Milchreis und Salz hinzufügen und nach Rezept kochen (20-30 min)
  • Zum Ende Kokosraspel und Agar Agar hinzufügen und abkühlen lassen
    Kokosnuss, Coconut, Raspel, Flakes
  • Vor dem Verarbeiten im Kühlschrank kühl stellen.

Erdnuss-Feigen-Schicht

  • Erdnussbutter mit einer Feige und dem Zimt im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einer cremigen Masse verarbeiten.
    Feigen, Figs
  • Ebenfalls in den Kühlschrank stellen

Sahne-Schicht

  • Soja-Drink mit veganem Sahnesteif zu einer festen Schlagsahne schlagen.

Torten-Kreation

  • Alle vorbereiteten Torten-Bestandteile aus dem Kühlschrank nehmen.
  • Nun als erstes die Milchreis-Mischung auf dem Dattel-Cashew Tortenboden verteilen
  • Dann die Erdnuss-Feigen Creme auf die Milchreis-Schicht streichen
    Erdnuss, Peanut, Erdnussbutter, Peanut Butter
  • Nun die vegane Schlagsahne vorsichtig über der Feigen-Erdnuss Creme auftragen
  • Zum Schluss kannst du die Torte mit Feigenherzen und Zimt schön dekorieren.
    Zimt, Cinnamon
  • Feigensüssen Appetit und Bis bald!
    Milchreis-Torte Dekoration

Möge euch dieses Rezept den Tag versüssen, oder ein Fest zu einem ganz besonderen machen!

Liebevolle Grüsse, Lavunder

Zucchini-Reis Brot – Fluffig und Gesund Backen!

Zucchini-Reis Brot – Fluffig und Gesund Backen!

Aloha und ein Freudeschrei der Brotlust! Bist du auf der Suche nach einem gesunden und fluffigen Brotrezept? Meine kleine Einmann-Bäckerei hat für dich ein spannendes und leckeres Rezept herausgetüftelt. Eine grosse Portion Gemüse kombiniert mit körnigem Reis und vielen Superfoods verschmelzen zu einem Zucchini-Reis Brot. […]

Avocado-Mango Torte – Ein rohköstlicher Traum!

Avocado-Mango Torte – Ein rohköstlicher Traum!

Aloha liebe Schleckmäuler! Hast du Lust auf einen rohköstlichen Traum? Dann ist diese leichte Avocado-Mango Torte genau das Richtige für dich. Die fruchtige Süsse der Mango, gemischt mit der cremigen Avocado-Cashew Creme und dem herzhaft gesunden Dattel-Nuss Boden verführt dich und deine Liebsten auf genussvolle […]

Lavunder ist geboren! – Erfahre mehr über die Vision dieses Blogs

Lavunder ist geboren! – Erfahre mehr über die Vision dieses Blogs

Lavunder ist geboren!

Ein erster Schritt in die Blog-Welt

Mit einem breiten Lächeln und einem Hauch von Stolz präsentiere ich euch hier meinen ersten Blog-Eintrag auf Lavunder!

Der Schritt zur eigenen Webseite mag den einen als Quantensprung, den anderen als Babystep erscheinen. Für mich war es nach jahrelanger Blogging-Aktivität auf anderen Plattformen nun der erste Schritt in die digitale Selbstständigkeit. Ein sehr lehrreicher Weg verbunden mit tollen Gefühlen.

Ein Tipp an alle, die selber mit dem Gedanken liebäugeln, einen Blog zu starten. Holt euch wie ich Hilfe von erfahrenen Bloggern und unzähligen Tutorials im Web. Es gibt vollständige Anleitungen zum Erstellen, Konfigurieren und Individualisieren von WordPress-Seiten für umsonst. Vertraut eurem Gefühl und wählt euren eigenen Weg!

Woher rührt meine Passion?

Bereits als kleines Kind war ich fasziniert von der unendlichen Welt der Düfte und Geschmäcker. Wenn meine Mutter den Kochtopf auf den Herd setzte und so feine Düfte durchs Haus strömten, war ich in Windeseile vor Ort. …Um natürlich als erstes ganz unverschämt den Deckel zu heben und dem Koch in die Karten zu schauen.

In jungen Jahren lernte ich durch meine Mutter die Basics des Impro Kochens, Kochen nach Lust und Gefühl. Ich war immer begeistert davon, wie aus einer scheinbar wilden Kombination von Lebensmitteln ein leckeres Gericht entstehen konnte. Umso grösser war dann der Genuss beim Essen. Wohl mögen meine italienischen Wurzeln hier noch eine extra Portion Kochfeuer hervorrufen.

Reise durch die Ernährungswelt

Mein persönliche Reise durch die verschiedenen Ernährungsformen begann bereits im Alter von 14. Damals träumte ich von der Karriere als Profisportler. Die Motivation, den perfekten Energieschub in Form von penibel, erarbeiteten Ernährungsplänen zu kriegen, war riesig. So setzte ich mich unter anderem mit der LCHF (Low Carb High Fat) Diät und der Paleo-Ernährung auseinander. Schnell erfuhr ich am eigenen Körper, wie immens die Wahl am Esstisch unsere Gesundheit und somit auch unser Leistungsvermögen beeinflusst. Noch aber, war ich einfach ein neugieriger Forscher, der sich an vielem ausprobierte. Ich beobachtete zum Beispiel, dass ich beim Konsum von Milchprodukten seltsame Reaktionen hatte. So fühlte sich beim Bauch oft schrecklich verkrampft an und meine Schleimhäute raubten mir den Atem. Wenn man plötzlich spürt, dass jeder Bissen Information für den Körper ist. Ebenso stellte ich fest, wie magisch unser Verdauungstrakt unser Wohlsein dirigiert.

Und mein Körper verarbeitete die Information nicht im Stillen, sondern belohnte mich täglich mit ehrlichem Feedback. So öffnete sich mir dank der gewonnen Sensibilität eine neue Perspektive. Mir wurde bewusst, dass ich meinen eigenen Körper mit Liebe und Aufmerksamkeit umsorgen möchte.

Pflanzliche Ernährung

Mit knapp 20 Jahren öffnete sich mir eine neue Tür. Inspiriert durch ganz besondere Menschen, durfte ich über Wochen EInblicke in die vegane Ernährungsform erhalten. Tagtäglich wanderte ich von Genussmoment zu Genussmoment. Ich war unglaublich begeistert von der Wirkung und Vielfalt dieser Essform. Ein Gefühl der Leichtigkeit, das mich von da an begleitete. Diese Erfahrungen weckten Lust und Interesse an mehr. So forschte ich weiter zu den gesundheitlichen, ethischen und umwelttechnischen Einflüssen. Selten war ich mir so sicher, dass ich hier auf dem richtigen Weg bin. Mehr als vier Jahre später und um tausende an lehrreichen Erlebnissen reicher, möchte ich meinen Erfahrungsschatz mit euch teilen.

Welche Vision möchte ich mit euch teilen?

Mir liegt am Herzen, euch hier mit diesem Blog ein Stück dieser Lebenslust, zu schenken. In jedem meiner Rezepte, steckt meine Passion und die Botschaft der Gesundheit. Ich koche deshalb aus Überzeugung vegan und verzichte auf raffinierten Zucker. Meine Rezepte sind inspiriert von vielen Reisen, besonderen Kulturen und liebenswerten und authentischen Menschen. Die Puzzle-Teile für meine Kreationen sind:

  • Vollwertige Lebensmittel: Ich bevorzuge Lebensmittel, die kaum verarbeitet wurden
  • Süsse aus der Natur: Ich verwende gesunde und natürliche Süssstoffe
  • Pflanzliche Lebensmittel: Ich koche ausnahmslos ohne Tierprodukte
  • Unkonventionell: In meiner Küche finden sich immer wieder gewagte Kombinationen
  • Wildkräuter: Es mir ein besonderes Anliegen, die besondere Kraft der wilden Kräuter zu nutzen
  • Simple & Intuitiv: Einfache Küche beruhend auf gesunder Intuition und viel Improvisation

Auf diesem Blog werdet ihr süsse Snacks, nahrhafte & leckere Menüs und viele Kochexperimente mitverfolgen können.

Nun wünsche ich viel Spass beim Ausprobieren und natürlich ganz viel Genuss!

Happy Hugs,

Lavunder, Logo, Blog