Vegan und Natürlich Kochen

Dreitägige Saftkur – Tipps & Tricks

Dreitägige Saftkur – Tipps & Tricks

Anleitung für eine dreitägige Saftkur mit wertvollen Tipps für ein erfolgreiches Selbstexperiment

Spielst du bereits seit längerem mit dem Gedanken, eine Saftkur auszuprobieren? In diesem Blog gebe ich dir eine detaillierte Anleitung für ein wertvolles Selbstexperiment. Du findest eine komplette Einkaufsliste sowie wichtige Tipps für das richtige Setting während einer Saftkur. Zuerst möchte ich jedoch auf einige Fragen eingehen, die für das Experiment immer wieder auftauchen.

 

Bei welchen symptomen kann dir eine dreitägige Saftkur helfen?

  • Chronische Müdigkeit und Erschöpfung
  • Darmbeschwerden & Blähungen
  • Hautprobleme & Schuppenflechten
  • Depressionen & Angstzustände
  • Rheuma & Chronische Entzündungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Burnout & Stresszustände
  • Beschwerden mit dem Nervensystem
  • Viele mehr!!!

Wieso nur drei Tage fasten und nicht eine ganze woche?

  • Kompatibel mit Alltagsleben
  • Entgiftung ist eine Belastung für den Körper. Für viele Menschen ist deshalb ein Einstiegskur von drei Tagen sehr zu empfehlen.
  • Nach drei Tagen hat sich der Verdauungstrakt häufig sehr gut erholt und kann nun wieder mit gesunder Kost aufgebaut werden.
  • Die 3-Tageskur eignet sich optimal, um sie zyklisch während eines Jahres zu wiederholen. So kann man zum Beispiel jeden Monat eine Kur einbauen.

Was benötige ich, um so eine Saftkur durchzuführen?

  • Ebenfalls zu empfehlen ist ein feines Sieb oder ein Nussbeutel. Ich filtere den Saft immer noch einmal damit.
  • Und nun natürlich das Wichtigste! :)) Ohne Früchte & Gemüse geht nix. Deshalb empfehle ich dir, vor der Saftkur eine Einkaufsliste zu erstellen, um für die drei Tage voll versorgt zu sein. Dies aus zwei guten Gründen.

    1. Du wirst während diesen drei Tagen Saftkur nicht gross Energie und Lust haben, Einkaufen zu gehen.

    2. Eine gute Vorbereitung hilft dir, die Saftkur vollkommen entspannt und mit der nötigen Zuversicht zu meistern.

    Hier findest du eine Vorlage dafür. Da jede Frucht und jedes Gemüse anders sind, können leider die resultierenden Saftmengen sehr variieren. Deshalb empfehle ich, lieber etwas mehr einzukaufen. Natürlich gibt es auch Unterschiede bei den verschiedenen Entsaftern.
Einkaufsliste Saftkur

Wie sieht der Tagesablauf genau aus?

Eine Frage, die viele Antworten kennt. Es ist sehr wichtig, dass du bei der Saftkur auf dein Körpergefühl achtest. Es gibt Menschen, die benötigen während einer Saftkur 4-5 Liter Saft am Tag, während andere Menschen bei 2-3 Litern vollkommen versorgt sind. Als gute Empfehlung dient, dass du regelmässig Säfte zu dir nimmst. So kannst du zum Beispiel im Rythmus von 2-3 Stunden einen Saft trinken. Hier ein Beispiel für einen Tagesablauf:

Beispieltage Saftkur

Wieso Selleriesaft und wieso als erster saft am morgen?

Selleriesaft besitzt aussergewöhnliche Fähigkeiten, deinen Körper zu entgiften und zu heilen. Dank der enthaltenen Mineralstoffe bekämpft Selleriesaft gezielt Viren und Bakterien im Körper, er kann Schwermetalle und Umweltgifte aus dem Körper schaffen. Ebenso enthält Stangensellerie spezielle Salze, die unsere Magensäure wieder aufbauen, damit wir Essen richtig und effizient verwerten können. Wenn du gerne mehr über die Heilkräfte von Sellerie lesen möchtest, empfehle ich dir folgendes Buch:

Welche Symptome und gefühlszustände können während der Kur auftauchen?

  • Während der Saftkur kannst es vorübergehend zu Müdigkeit und Kraftlosigkeit kommen. Dies sind vorübergehende Symptome, die mit der Entgiftung und dem Nahrungsmittelentzug verbunden sind. Je nach vorgängiger Ernährungsform und Körperzustand, treten diese Beschwerden stärker oder schwächer auf. Du wirst jedoch merken, dass die Energie und geistige Klarheit, die als Belohnung auf dich warten, viel wichtiger sind.
  • Die hohe Saftmenge kann bei gewissen Menschen zu Durchfall oder leichtem Unwohlsein führen. Dies sind ebenfalls normale Begleiterscheinungen der Saftkur. Dein Körper kann sich nun vollständig auf die Entgiftung und Heilung konzentrieren.
  • Einige Menschen leiden während der Kur unter leichten Kopfschmerzen und Schwindel. Diese können mit einem Spaziergang an der frischen Luft oder einer Meditation gut behandelt werden.
  • Wenn du während der Kur an Muskelschmerzen oder Krämpfen leidest, solltest du dir ebenfalls keine Sorgen machen. Der Körper ist in einer Phase der Regulierung, wo kurzzeitige Ungleichgewichte in der Mineralstoff-Versorgung auftreten können. Ebenfalls reagiert das Nervensystem auf die Entgiftungskur.

Was kann ich tun, um die Saftkur zu unterstützen?

  • Nehme dir die drei Tage frei und sorge für ein entspanntes Umfeld. Informiere deinen Partner, deine Familie und Mitmenschen über dein Vorhaben. So können Sie dich unterstützen und mehr Verständnis für allfällige Beschwerden und Stimmungstiefs aufbringen 😉
  • Mache es dir zur Gewohnheit, während diesen drei Tagen immer wieder draussen zu sein. Dies können ein paar Schritte ums Haus oder sogar ein lockeres Jogging im Park sein. Höre einfach auf dein Gefühl.
  • Gönne dir viel Ruhe 🙂 Dies ist eine optimale Gelegenheit um zu meditieren oder dir eine Entspannungsmassage zu gönnen.
Entspannung pur

Nun bleibt mir nur noch übrig, dir ganz viel Erfolg und Heilung bei der Saftkur zu wünschen! Und vergiss nicht, deinen Erfahrungen hier zu teilen. 

Wenn du weitere Fragen zur Saftkur hast, kannst du sie einfach in den Kommentaren einbringen. 

Herzlichst, Lavunder ♥



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.